SAFE ABORTION DAY

Am 28. September ist der internationale Aktionstag für das Recht auf sicheren und legalen Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen. Mit unserer Aktionsanleitung möchten wir euch Anregungen geben, wie...

Das niemals endende Labyrinth: Sexualisierte Gewalt an indigenen Frauen in den USA

Das niemals endende Labyrinth Sexualisierte Gewalt an indigenen Frauen in den USA BRIEF- UND POSTKARTENAKTION zum Tag der indigenen Völker am 9. August In...

AFGHANISTAN: TALIBAN UNTERDRÜCKEN FRAUEN UND MÄDCHEN IN ALLEN LEBENSBEREICHEN

AFGHANISTAN: TALIBAN UNTERDRÜCKEN FRAUEN UND MÄDCHEN IN ALLEN LEBENSBEREICHEN Seit der Machtergreifung der Taliban im August 2021 werden die Rechte von Frauen und Mädchen...

SÜDSUDAN: KONFLIKTBEDINGTE SEXUELLE GEWALT SCHLUSS MIT DER STRAFFREIHEIT

SÜDSUDAN: KONFLIKTBEDINGTE SEXUELLE GEWALT SCHLUSS MIT DER STRAFFREIHEIT Trotz Hunderter Fälle von konfliktbedingter sexueller Gewalt, die von den Vereinten Nationen, Amnesty International und Anderen...

ZU FRÜH GEFREUT – BERUFUNG GEGEN DEN FREISPRUCH VON YULIA TSVETKOVA

ZU FRÜH GEFREUT – BERUFUNG GEGEN DEN FREISPRUCH VON YULIA Die russische Staatsanwaltschaft hat am 22. Juli 2022 Berufung gegen die Entscheidung des Gerichts...

FRAUENRECHTE BLEIBEN BEI TWITTER AUSSEN VOR

Genau zwölf Jahre nach dem ersten auf Twitter geposteten Tweet startet Amnesty eine neue Kampagne, um auf das Scheitern von Twitter aufmerksam zu machen, Online-Gewalt und -Belästigung an Frauen zu verhindern. Zwar hat das Unternehmen mehr Rechenschaftspflicht bei den Bemühungen zur Verbesserung eines “gesunden“ Dialogs auf seiner Plattform zugesichert, doch die Veröffentlichung aussagekräftiger Informationen über den Umgang mit angezeigten Vorfällen von Belästigung und Gewalt steht nach wie vor aus.

Twitter hat jüngst verkündet, “Seite an Seite mit Frauen auf der ganzen Welt“ zu stehen. Diese Worte haben allerdings einen schalen Beigeschmack angesichts des wiederholten Versagens der milliardenschweren Onlineplattform, seine Nutzerinnen vor Gewalt und Belästigung zu schützen. Dies erklärte Amnesty International am 21. März anlässlich der Veröffentlichung eines neuen Berichts über die Erfahrungen von Frauen auf Twitter.

Der Bericht trägt den Titel #ToxicTwitter: Violence and abuse against women online und zeigt auf, dass das Unternehmen derzeit beim Schutz der Menschenrechte von Frauen versagt, da es auf Gewalt und Belästigungen nicht angemessen reagiert. Der Bericht beinhaltet eine Reihe konkreter Empfehlungen, um Twitter zu einem sichereren Ort für Frauen zu machen.

Weiterlesen