EL SALVADOR: ABTREIBUNGSVERBOT FÜHRT ZUM TOD HUNDERTER FRAUEN UND MÄDCHEN

Frauengruppen demonstrieren am 1. Juli 2014 vor dem Parlament von El Salvador für die Freilassung von 17 Frauen, die Fehlgeburten erlitten hatten, aber wegen angeblicher Abtreibungen zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden waren. © Jorge Menjívar

Wir möchten an dieser Stelle auf eine Aktion unserer Partner-Koordinationsgruppe El Salvador aufmerksam machen:
In Berichten über die Situation von Frauen und Mädchen in El Salvador schildert Amnesty International seit September 2014 die Auswirkungen des absoluten Abtreibungsverbotes auf das Leben von Schwangeren: Gesundheitliche Risiken durch unsichere und heimliche Abtreibungen führen zu einer hohen Müttersterblichkeit; selbst wenn die Schwangerschaft durch Gewalt entstanden ist oder aufgrund von Krankheiten das Leben der werdenden Mutter gefährdet, ist eine Abtreibung verboten; Fehl- und Totgeburten werden als Kindsmord gewertet und mit bis zu 50 Jahren Haft bestraft. Zur Zeit sind 24 Frauen verurteilt und in Haft; drei Frauen warten auf ihren Prozess.

In einer BRIEFAKTION können Sie sich außerdem für die Betroffene Imelda einsetzen.

BRIEFAKTION FÜR DIE FREILASSUNG VON IMELDA

Der Prozess gegen Imelda, der am 12. November 2018 in Jiquilisco stattfinden sollte, wurde auf den 17.12.2018 vertagt. Es ist unglaublich, wie mit dieser Frau verfahren wird (seit Monaten wird ihr Prozess verschleppt, mehrfach wurden Termine angekündigt und dann wieder abgesagt), obwohl bereits bei der Anhörung am 3. September deutlich wurde, dass es keinerlei Beweise dafür gibt, dass Imelda ihrem Kind etwas angetan hat. Lesen Sie hier die Geschichte von Imelda.

Bitte schreiben Sie weiterhin zahlreiche höflich formulierte Briefe an den Generalstaatsanwalt mit der Bitte, die Anklage fallen zu lassen. Einen Musterbrief in deutsch und spanisch finden Sie hier auf der Seite der Ko-Gruppe.

Auf der Webseite unserer Partner-Koordinationsgruppe El Salvador finden Sie außerdem:

  • Aktuelle Informationen zum Thema
  • Briefaktion Imelda
  • Einzelfall: Teodora
  • Einzelfall: Evelyn
  • Infos zur Debatte um das Abtreibungsgesetz in El Salvador
  • Hintergrundinformationen und Medienberichte
  • Links zum Thema

Die aktuelle Position von Amnesty International zum Thema „Schwangerschaftsabbruch“ können Sie HIER nochmal nachlesen.

21. November 2018