FRAUENRECHTLERINNEN SEIT EINEM JAHR OPFER VON WILLKÜR UND REPRESSION

Heute vor einem Jahr, am 15. Mai 2018, wurden in Saudi-Arabien saudische Frauenrechtsaktivistinnen willkürlich verhaftet, unter ihnen die bekannten Menschenrechtsverteidigerinnen Loujain al-Hathloul, Iman al-Nafjan...

PAKISTAN: ASIA BIBI NACH KANADA AUSGEREIST

Asia Bibi hat Pakistan verlassen und konnte nach Kanada ausreisen – das teilte das pakistanische Außenministerium am 9. Mai mit.  Die pakistanische Christin war...

NIGERIA: URTEIL GEGEN SHELL „EIN WICHTIGER SCHRITT ZUR GERECHTIGKEIT“

Das Bezirksgericht Den Haag hat heute ein Zwischenurteil in dem von Esther Kiobel und drei weiteren Frauen angestrengten Verfahren wegen der Beteiligung von Shell...

TÜRKEI: BEHÖRDEN MÜSSEN PROZESSFELDZUG GEGEN MENSCHENRECHTLERIN EREN KESKIN BEENDEN

Mit mehr als 120 Strafverfahren versucht die türkische Regierung, eine der wichtigsten Stimmen der Zivilgesellschaft einzuschüchtern und zum Schweigen zu bringen. Die Anwältin Eren...

SAUDI-ARABIEN: DREI FRAUENRECHTLERINNEN VORLÄUFIG FREI

Amnesty International begrüßt die Nachricht, dass die drei Frauenrechtlerinnen Iman al-Nafjan, Aziza al-Yousef und Ruqayyaa al-Mhareb aus dem Gefängnis entlassen worden sind. Sie waren...

SAUDI-ARABIEN: FRAUENRECHTLERINNEN VOR GERICHT

Am 13. März wurden die elf Feministinnen, die seit Mai 2018 ohne Anklage inhaftiert sind, vor das Strafgericht in Riad gestellt. Die Frauen sind...

BRASILIEN: EIN JAHR NACH MORD AN MARIELLE FRANCO – BEHÖRDEN MÜSSEN VERANTWORTLICHE VOR GERICHT STELLEN

Am 14. März 2018 wurden die Menschenrechtsverteidigerin und ihr Fahrer auf offener Straße erschossen. Die Festnahmen von zwei Tatverdächtigen sind ein erster Schritt in...

IRAN: 33 JAHRE HAFT UND PEITSCHENHIEBE FÜR NASRIN SOTOUDEH

Die iranische Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh ist zu 33 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben verurteilt worden. Das berichtet ihr Ehemann Reza Khandan, ebenfalls Menschenrechtsaktivist. Nasrin...

MK 2019: Einsatz für saudische Aktivistinnen

Seit Mai 2018 wurden insgesamt mindestens zwölf prominente Menschenrechtsverteidigerinnen in Saudi-Arabien festgenommen. Darunter die bekannten Frauenrechtlerinnen Loujain al-Hathloul, Iman al-Nafjan, Aziza al-Youssef, Samar Badawi...

DIESE FRAUEN BLEIBEN STARK IN IHREM KAMPF GEGEN STAATLICHE UNTERDRÜCKUNG UND GEWALT

Zum Weltfrauentag am 8. März stellt Amnesty drei Beispiele für mutige Menschenrechtlerinnen vor, die in Ägypten, Saudi-Arabien und der Türkei wegen ihrer Arbeit verfolgt...

ECUADOR: ERNEUTER ANGRIFF AUF UMWELTSCHÜTZERIN

Am 29. September wurde das Haus der Umweltschützerin Margoth Escobar vorsätzlich in Brand gesetzt. Sie könnte weiterhin in Gefahr sein. Es ist dieses Jahr bereits der vierte Anschlag auf Mitglieder des Frauenkollektivs „Mujeres Amazónicas“, das sich für das Land, das indigene Territorium und den Umweltschutz im Amazonasgebiet von Ecuador einsetzt.

Werden Sie bis zum 16. November aktiv und setzen Sie sich für Margoth Escobar ein.

Weiterlesen

USA: AMNESTY ERKLÄRT WAFFENGEWALT ZUR MENSCHENRECHTSKRISE

Amnesty International erklärt in einer neuen Stellungnahme die Waffengewalt in den USA zu einer Menschenrechtskrise. Der uneingeschränkte Zugang zu Waffen hat Auswirkungen auf nahezu alle Aspekte des Alltags in den USA – auch für die der Frauen.   Margaret Huang, Direktorin von Amnesty International in den USA zeigt sich sehr bestürzt über die aktuellen Zustände und Weiterlesen

GUATEMALA: SEXUELLE UND REPRODUKTIVE RECHTE IN GEFAHR

Der Kongress von Guatemala könnte in Kürze einen Gesetzentwurf verabschieden, der Schwangerschaftsabbrüche, gleichgeschlechtliche Ehen und eine inklusive Sexualerziehung untersagt. Der Gesetzentwurf 5272 „zum Schutz von Familie und Leben“ bedroht unmittelbar die Rechte von Mädchen und Frauen sowie die von LGBTIs.

Setzen Sie sich jetzt bis zum 22. Oktober dafür ein, dass der Gesetzesentwurf angelehnt wird.

Weiterlesen

#MutBrauchtSchutz: MUTIGE MENSCHENRECHTSVERTEIDIGERINNEN FREILASSEN!

 

In Saudi-Arabien werden Menschenrechtsverteidiger_innen schikaniert, denunziert und immer häufiger in unfairen Verfahren zu langen Haftstrafen verurteilt.

Obwohl sich der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman als Reformer inszeniert und behauptet, für mehr Gleichberechtigung einzutreten, wurden kurz nach der Einführung des Frauenfahrrechts im Königreich einige der prominentesten Frauenrechtlerinnen des Landes unter fadenscheinigen Anschuldigungen in Bezug auf ihre Arbeit für die Rechte von Frauen festgenommen. Frauen werden in Saudi-Arabien immer noch systematisch durch die Rechtslage diskriminiert. Frauen und Mädchen benötigen für das Einschreiben an Bildungseinrichtungen, für Reisen und zum Heiraten nach wie vor das Einverständnis des männlichen Familienoberhauptes. Genau gegen diese Diskriminierung setzen sich viele der nun inhaftierten Menschenrechtsverteidiger_innen ein.

MITTELS DEM UNTERZEICHNEN DER PETITION KANNST DU DICH HIER DIREKT FÜR DIE FRAUEN EINSETZEN!

Weiterlesen

#MutBrauchtSchutz: UNTERSTÜTZT HANAN BADR EL-DIN

Heute ist der Internationale Tag der Opfer des Verschwindenlassens. Die Ägypterin Hanan Badr el-Din ist Mitbegründerin der Organisation „Familien von Opfern des Verschwindenlassens“. Für ihr Engagement sitzt sie derzeit in U-Haft. Werde jetzt aktiv!  Hier kannst du dich für sie einsetzen.   Mehr aktuelle Urgent Actions findet ihr unter Aktionen und über die Kampagne #MutBrauchtSchutz Weiterlesen

KAMBODSCHA: TEP VANNY IST ENDLICH WIEDER FREI!

Die Menschenrechtsverteidigerin und Landrechtsaktivistin Tep Vanny wurde nach mehr als 700 Tagen aus der Haft entlassen. Der kambodschanische König hatte ihre Freilassung im Zuge einer Begnadigung angeordnet.

„Die Nachricht, dass Tep Vanny nach mehr als zwei Jahren in unrechtmäßiger Haft ihre Familie endlich wieder in die Arme schließen kann, erfüllt uns mit großer Freude“, sagte Minar Pimple, Senior Director of Global Operations bei Amnesty International. Weiterlesen

ÄGYPTEN: AMAL FATHY WEITER IN HAFT

Zurzeit laufen zwei Strafverfahren gegen die Menschenrechtsverteidigerin Amal Fathy. Am 11. August vertagte das Gericht für mindere Straftaten in Maadi die Verhandlung in einem der beiden Fälle auf den 8. September, während die Staatsanwaltschaft der Staatssicherheit im zweiten Verfahren, das gegen Amal Fathy anhängig ist, eine weitere Verlängerung der Untersuchungshaft anordnete.

Bis zum 27. September können Sie sich an die Verantwortlichen wenden und sich für ihre Freilassung einsetzen.

Weiterlesen

ARGENTINIEN: SENAT VERSPIELT HISTORISCHE CHANCE

In Argentinien ist eine Gesetzesvorlage zur Legalisierung von freiwilligen Schwangerschaftsabbrüchen bis zur 14. Woche knapp gescheitert. Mit der Ablehnung verspielte der argentinische Senat eine historische Chance zur Stärkung der Menschenrechte von Mädchen, Frauen und anderen Personen, die schwanger werden können. Weiterlesen

ARGENTINIEN: NICHT NOCH EINE!

Hunderttausende Bürgerinnen und Bürger gingen in Argentinien auf die Straße, um einen Gesetzesentwurf zu unterstützen, der die Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen vorsieht und den argentinischen Frauen einen legalen Zugang zu sicheren Abtreibungen ermöglicht. Am 14. Juni 2018 konnte sich die Öffentlichkeit zunächst durchsetzen und die Abgeordnetenkammer sprach sich für den Gesetzesentwurf aus. Ein historischer Schritt für die sexuellen und reproduktiven Rechte der Frauen und Mädchen! Als nächstes wird der Gesetzesentwurf dem Senat zur Abstimmung übergeben. Mittels einer Petition können auch Sie ganz einfach Teil der argentinischen Bewegung werden und sich für die Rechte der Frauen auf Gesundheit und Selbstbestimmung einsetzen, indem Sie den Senatorinnen und Senatoren ihre Unterstützungen der argentinischen Frauen deutlich machen. Weiterlesen

SAUDI-ARABIEN: SAMAR BADAWI MUSS FREIGELASSEN WERDEN

Die internationale Gemeinschaft muss sich für die inhaftierten Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger in Saudi-Arabien einsetzen, forderte Amnesty International, nachdem der kanadische Botschafter des Landes verwiesen wurde. Die Ausweisung folgte auf einen Tweet der kanadischen Außenministerin Chrystia Freeland. Sie setzte sich für die Freilassung von Samar Badawi, der Schwester des inhaftierten Bloggers Raif Badawi, und allen anderen Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger ein. „Die internationale Gemeinschaft muss die saudi-arabischen Behörden dazu drängen, dieses drakonische Vorgehen und die gezielte Unterdrückung von Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger im Land zu beenden“, sagte Samah Hadid, Kampagnenleiterin für den Nahen Osten bei Amnesty International. Weiterlesen