Amnesty International TheKo Menschenrechtsverletzungen an Frauen

Impressum | Login

TheKo Menschenrechtsverletzungen an Frauen

Willkommen auf der Website der Koordinationsgruppe

"Menschenrechtsverletzungen an Frauen" von

Amnesty International Deutschland

Hier finden Sie Informationen zu Menschenrechtsverletzungen an Frauen weltweit, aktuelle Eilaktionen sowie Informationen zur Arbeit unserer Gruppe.

Aktuelle Aktionen und Infos:

20.12.2016

Irak: Ehemalige IS-Gefangene angeklagt

Eine ehemalige Gefangene des Islamischen Staats (IS) ist unter dem kurdischen Antiterrorgesetz angeklagt worden und soll am 21. Februar 2017 vor Gericht gestellt werden. Berichten zufolge wurde sie nach ihrer Festnahme am 25. Oktober 2014 gefoltert und dazu gezwungen, Dokumente zu unterschreiben, die sie zuvor nicht lesen durfte. Sie befindet sich mit ihrer kleinen Tochter im Gefängnis. Sollte sie schuldig gesprochen werden, droht ihr lebenslange Haft. Setzen Sie sich für Bassema bis zum 31. Januar 2017 hier ein.

Weiterlesen...

15.12.2016

Dom. Republik: Sexuelle und reproduktive Rechte in Gefahr!

Der dominikanische Kongress hat eine umfassende Reform des Strafgesetzbuchs beschlossen, nach der Schwangerschaftsabbrüche auch weiterhin kriminalisiert werden sollen, außer wenn das Leben der Schwangeren in Gefahr ist. Ob die Reform umgesetzt wird oder nicht, liegt nun in der Entscheidungsgewalt des Präsidenten. Die geplante Reform würde die Rechte von Frauen und Mädchen verletzen. Schreiben Sie Präsident Medina bis zum 25. Januar 2017 hier.

Weiterlesen...

14.12.2016

Nicaragua: Einsatz für Francisca Ramírez war erfolgreich!

Am 10. Dezember hat die nicaraguanische Polizei der Menschenrechtsverteidigerin Francisca Ramírez zwei Fahrzeuge zurückgegeben, die sie zehn Tage zuvor beschlagnahmt hatte. Die Fahrzeuge wiesen bei der Rückgabe Beschädigungen auf. Ein Grund für die Konfiszierung wurde nicht gegeben. Francisca Ramírez hat erwähnt, dass der internationale Druck dazu beigetragen hat, ihr zu ihrem Recht zu verhelfen.

Weiterlesen...

02.-18.12.2016

Beteiligen Sie sich am Briefmarathon 2016!

Beim Amnesty-Briefmarathon schreiben Hunderttausende Menschen in allen Teilen der Welt innerhalb weniger Tage Millionen Briefe. Sie drücken darin ihre Solidarität mit Menschen aus, deren Rechte verletzt werden, und sie appellieren an Regierungen, die Menschenrechte zu achten. Jeder Brief zählt - denn jeder Brief kann dabei helfen, Folter zu verhindern, Menschen vor unfairen Prozessen zu schützen und Leben zu retten. Hier stellen wir Ihnen die Frauenfälle vor, für die Sie sich dieses Jahr vom 02. bis 18. Dezember einsetzen können.

Weiterlesen...

07.12.2016

USA: Urteilsumwandlung für Whistleblowerin fordern!

Chelsea Manning ist wegen der Veröffentlichung geheimer Dokumente zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Einige der veröffentlichten Informationen wiesen auf mögliche Menschenrechtsverletzungen hin. Ihr Verfahren war von Mängeln durchzogen. Präsident Obama muss ihre Freilassung anordnen, bevor er aus dem Amt scheidet. Setzen Sie sich für Chelsea bis zum 01.Januar 2017 hier ein.

Weiterlesen...

06.12.2016

Nicaragua: Vergeltungsmaßnahmen gegen Aktivistin

Francisca Ramírez, die Koordinatorin der Organisation Consejo para la Defensa de nuestra Tierra, Lago y Soberanía (Rat für den Schutz unseres Landes, unseres Sees und unserer Eigenständigkeit), hat angegeben, dass die Polizei ihre beiden Fahrzeuge beschädigt und ohne Vorankündigung beschlagnahmt habe. Das Vorgehen der Polizei ist möglicherweise eine Vergeltungsmaßnahme für ihre Menschenrechtsarbeit. Ihre körperliche Unversehrtheit könnte in Gefahr sein. Unterstützen Sie Francisca bis zum 31. Dezember hier.

Weiterlesen...

21.11.2016

Iran: Gefangene erklärt Suizidabsicht

Nazanin Zaghari-Ratcliffe, britisch-iranische Mitarbeiterin einer gemeinnützigen Stiftung, hat ihrem Ehemann aus dem Gefängnis einen Brief geschrieben, in dem sie erklärte, dass sie sich umbringen wolle. Am 13. November war sie kurzzeitig in den Hungerstreik getreten. Die gewaltlose politische Gefangene ist im September zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Amnesty International sorgt sich um ihre körperliche und psychische Gesundheit.Helfen Sie Nazanin bis zum 02. Januar hier.

Weiterlesen...

04.11.2016

Russische Föderation: Drohende Verurteilung

Am 2. November hat das Verfahren gegen Natalya Sharina begonnen. Sollte sie schuldig gesprochen werden, drohen ihr bis zu zehn Jahre Haft. Natalya Sharina ist eine gewaltlose politische Gefangene und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden. Unterstützen Sie Natalya bis zum 16. Dezember hier

Weiterlesen...

19.10.2016

Iran: Durch Verweigerung ärztlicher Behandlung droht Erblindung

Zeynab Jalalian verbüßt derzeit eine lebenslange Haftstrafe, zu der sie nach einem grob unfairen Verfahren verurteilt wurde. Sie gehört der kurdischen Minderheit im Iran an. Die Behörden verweigern ihr noch immer die fachärztliche Behandlung, die sie aufgrund einer sich verschlimmernden Augenerkrankung dringend benötigt. Sie läuft Gefahr, ihr Augenlicht zu verlieren. Setzen Sie sich für eine ärztliche Behandlung von Zeynab bis zum 30. November hier ein.

Weiterlesen...

07.10.2016

Iran: 22-Jährige zum Tode verurteilt

Die 22-jährige Zeinab Sekaanvand Lokran wurde in einem unfairen Verfahren des Mordes an ihrem Ehemann für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Zur Zeit der ihr vorgeworfenen Tat war die Angehörige der kurdischen Minderheit im Iran erst 17 Jahre alt. Sie könnte bereits am 13. Oktober hingerichtet werden. Werden Sie für Zeinab bis zum 29. September hier aktiv und helfen Sie ihr.

Weiterlesen...

23.09.2016

China: Anhängerin der spirituellen Bewegung Falun Gong in Haft gefoltert

Chen Huixia, Anhängerin der spirituellen Bewegung Falun Gong, ist laut Angaben eines Mithäftlings gefoltert worden und war anschließend nicht mehr in der Lage zu stehen oder zu gehen. Chen Huixia leidet unter einer chronischen Erkrankung und hat zurzeit keinen Zugang zu ihrer Familie oder einem Rechtsbeistand. Helfen Sie Chen Huixia bis zum 04. November hier.

Weiterlesen...

18.08.2016

Kambodscha: Zwei Aktivistinnen sind nach friedlichem Protest inhaftiert worden

Zwei kambodschanische Wohnrechtsaktivistinnen sind festgenommen und wegen "Anstiftung zu einer Straftat" angeklagt worden. Sie hatten friedlich für die Freilassung von fünf inhaftierten Menschenrechtler_innen protestiert. Ihr Verfahren wurde auf den 22. August vertagt. Amnesty International betrachtet sie als gewaltlose politische Gefangene. Unterstützen Sie Tep Vanny und Bov Sophea bis zum 29. September hier.

Weiterlesen...

Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.