Amnesty International TheKo Menschenrechtsverletzungen an Frauen

Impressum | Login

TheKo Menschenrechtsverletzungen an Frauen

Willkommen auf der Website der Koordinationsgruppe

"Menschenrechtsverletzungen an Frauen" von

Amnesty International Deutschland

Hier finden Sie Informationen zu Menschenrechtsverletzungen an Frauen weltweit, aktuelle Eilaktionen sowie Informationen zur Arbeit unserer Gruppe.

Am 8. März war der Internationale Frauentag. Angesichts der weltweiten Rückschritte bei den Frauenrechten ist es an der Zeit, all jenen zu folgen, die nicht mehr länger auf wahre Gleichberechtigung warten wollen!

Aktuelle Aktionen und Infos:

08.03.2017

Weltfrauentag: Sie wartet nicht ... auf ihre Rechte. Wirst Du warten?

Am 8. März wird weltweit der Internationale Frauentag begangen. Angesichts diverser Rückschritte bei den Frauenrechten in den letzten Jahren, ist es an der Zeit, sich wieder vermehrt für Gleichberechtigung einzusetzen und jenen zu folgen, die nicht länger warten wollen! Sie wartet nicht mehr, und Sie?

Weiterlesen...

27.02.2017

Materialien zur Unterstützung für Frauen in Not

Am 8. März 2017 war Internationaler Frauentag! Anlässlich dazu hatten wir für Euch und Eure Gruppenarbeit Materialien erstellt. Dieses Jahr hatten wir vier Urgent Action mit je einer Einzelfalldarstellung und einer Petition aufbereitet, die Ihr immer noch bis zum jeweiligen Fristende dieser für Eure Unterschriftenaktionen nutzen könnt.

Weiterlesen...

21.02.2017

China: Drohende Haftstrafe für Falun Gong Praktizierende Chen Huixia

Chen Huixia, Anhängerin der spirituellen Bewegung Falun Gong, wurde wegen "Untergrabung der Gesetzesvollstreckung mithilfe eines Kult des Bösen" angeklagt. Seit dem 3. Juni 2016, dem Tag an dem sie festgenommen wurde, ist es Familienangehörigen nicht möglich sie zu besuchen. Unterstützen Sie Chen Huixia bis zum 04. April 2017 hier.

Weiterlesen...

17.02.2017

Vietnam: Die gewaltlose politische Gefangene Trần Thị Thúy befindet sich in Lebensgefahr!

Bei der gewaltlosen politischen Gefangenen Trần Thị Thúy wurde im April 2015 ein Gebärmuttertumor diagnostiziert. Sie erhält im Gefängnis jedoch keine angemessene medizinische Versorgung und kann sich nicht mehr alleine auf den Beinen halten. Sie befindet sich seit 2010 in Haft und befürchtet, aufgrund der schlechten Haftbedingungen im Gefängnis sterben zu müssen. Helfen Sie Trần Thị Thúy bis zum 31. März 2017 hier.

Weiterlesen...

Bald neue Flyer zum Thema FGM verfügbar!

In Kürze könnt Ihr aktualisierte Flyer zum Thema Weibliche Genitalverstümmelung bei unserer TheKo bestellen. Einsehbar ist er vorher schon hier auf unserer Homepage.

Weiterlesen...

Weiterhin Irland-Fyler bestellbar!

Mit unserer Kampagne gegen Irlands frauenverachtende Gesetzgebung im Bereich Schwangerschaftsabbruch haben wir schon viel erreicht. Die deutsche Sektion konnte dazu 2.165 Unterschriften sammeln. Weltweit haben sich über 139.000 Unterzeichner_innen mit den Frauen in Irland solidarisiert. Wer weiterhin zum Thema aktiv sein und die Öffentlichkeit informieren möchte, kann nach wie vor Flyer bei uns bestellen. Die Ansprechpartnerin dazu findet Ihr im AI-Intranet. Einen Blick auf den Flyer könnt Ihr schon hier auf unser Homepage erhalten.

Weiterlesen...

ab 02.02.17 bis 16.03.17

Urgent Action zum Weltfrauentag mit Petition! Jetzt mitmachen!

Milagro Sala, ehrenamtliche Sprecherin der Organisation Tupac Amaru, befindet sich seit dem 16. Januar 2016 willkürlich in Haft. Die argentinische Regierung hat sie bislang nicht freigelassen, obwohl die UN-Arbeitsgruppe für willkürliche Inhaftierungen dies angeordnet hat. Beteiligen Sie sich bis zum 16. März 2017 an der Aktion zu Milagro Sala! Wir haben dazu eine Petition vorbereitet.

Weiterlesen...

23.01.2017

Türkei: Dringende Operation wird verweigert!

Sibel Çapraz befindet sich im Gefängnis und die Behörden verweigern ihr eine lebenswichtige Operation und angemessene medizinische Betreuung. Sie wurde im November 2015 in Yüksekova im Südosten der Türkei während der Zusammenstöße zwischen türkischen Sicherheitskräften und der PKK angeschossen. Im März 2016 nahmen die Behörden sie in Untersuchungshaft, während sie sich im Krankenhaus befand. Unterstützen Sie Sibel bis zum 06. März 2017 hier.

Weiterlesen...

13.01.2017

Dom. Republik: Frauenrechte weiterhin in Gefahr!

Am 19. Dezember 2016 legte der Präsident der Dominikanischen Republik sein Veto gegen eine Reform des Strafgesetzbuchs ein, nach der Schwangerschaftsabbrüche auch weiterhin kriminalisiert werden sollen, außer wenn das Leben der Schwangeren in Gefahr ist. Der Staatspräsident hat die vorgeschlagene Version des Strafgesetzbuchs an den Kongress zurückverwiesen und die Abgeordneten aufgefordert, Schwangerschaftsabbrüche zu entkriminalisieren. Bleiben Sie dran und machen Sie bis zum 24. Februar hier weiterhin Druck!

Weiterlesen...

20.12.2016

Irak: Ehemalige IS-Gefangene angeklagt

Eine ehemalige Gefangene des Islamischen Staats (IS) ist unter dem kurdischen Antiterrorgesetz angeklagt worden und soll am 21. Februar 2017 vor Gericht gestellt werden. Berichten zufolge wurde sie nach ihrer Festnahme am 25. Oktober 2014 gefoltert und dazu gezwungen, Dokumente zu unterschreiben, die sie zuvor nicht lesen durfte. Sie befindet sich mit ihrer kleinen Tochter im Gefängnis. Sollte sie schuldig gesprochen werden, droht ihr lebenslange Haft. Setzen Sie sich für Bassema bis zum 31. Januar 2017 hier ein.

Weiterlesen...

15.12.2016

Dom. Republik: Sexuelle und reproduktive Rechte in Gefahr!

Der dominikanische Kongress hat eine umfassende Reform des Strafgesetzbuchs beschlossen, nach der Schwangerschaftsabbrüche auch weiterhin kriminalisiert werden sollen, außer wenn das Leben der Schwangeren in Gefahr ist. Ob die Reform umgesetzt wird oder nicht, liegt nun in der Entscheidungsgewalt des Präsidenten. Die geplante Reform würde die Rechte von Frauen und Mädchen verletzen. Schreiben Sie Präsident Medina bis zum 25. Januar 2017 hier.

Weiterlesen...

14.12.2016

Nicaragua: Einsatz für Francisca Ramírez war erfolgreich!

Am 10. Dezember hat die nicaraguanische Polizei der Menschenrechtsverteidigerin Francisca Ramírez zwei Fahrzeuge zurückgegeben, die sie zehn Tage zuvor beschlagnahmt hatte. Die Fahrzeuge wiesen bei der Rückgabe Beschädigungen auf. Ein Grund für die Konfiszierung wurde nicht gegeben. Francisca Ramírez hat erwähnt, dass der internationale Druck dazu beigetragen hat, ihr zu ihrem Recht zu verhelfen.

Weiterlesen...

Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.